Weben

Geschichte

Das Weben ist eines der ältesten Handwerke der Menschheit. Seit mindestens 32 000 Jahren verbinden Menschen Kettfäden mit Schussfäden zu einem Gewebe.

In der Zeit der industriellen Revolution wurden die Handweber nach und nach durch viel effizientere Webmaschinen ersetzt.

Heute wird die Handweberei fast nur noch als Kunsthandwerk betrieben. Dennoch ist fast jeder Mensch, ob alt oder jung, fasziniert, wenn er vor einem Websuhl steht.

Produkte

Meine Textilien sind Gebrauchsgegenstände. Mir ist wichtig, dass sie mit Genuß im Alltag benutzbar sind!

Das findet Ausdruck in der Präzision der Bindungsmuster und in klaren, modernen Farben.

Ich webe sehr gerne Tischsets, Servietten, Tischläufer oder Tischdecken.

Außerdem kleine und große Tücher für Bad, Dusche und Sauna. Meine liebsten Materialien dafür sind Leinen und Halbleinen.

 

Einzigartige Schals und Stolas entstehen aus Merinowolle, Seide und Alpaka.

 

Wunderschön verarbeitete Taschen und Täschchen ergänzen meine Kollektion.

Weben erleben

Möchtest du das Handweben an einem Webstuhl probieren?

In meiner Werkstatt kannst du die Faszination erleben, dein eigenes Gewebe Faden um Faden wachsen zu lassen.

Es steht ein Webstuhl, fertig eingerichtet, bereit und du kannst aus verschiedenen lagernden Materialien wählen. Meine Gerätschaften und mein knowhow stehen dir zur Verfügung.

Für nähere Informationen und Buchung kontaktiere mich bitte per e-mail oder Telefon!